Eingetrage­ne Marken

Als eingetragene Marke steht Ihr Markenname für die Qualität und die Werte Ihres Unter­nehmens – schützen Sie ihn!

Der Schutz Ihrer Marke ist von großer Bedeutung, da ein Markenname genau­so unver­wechselbar und einmalig sein sollte wie die Qualität und die Werte Ihres Unternehmens, die Sie Ihren Kunden offerieren. Eine eingetragene Marke, die auch einen bilanzierbaren Vermögenswert darstellt, entsteht, indem Sie die von Ihnen ausgewählte Unter­nehmens­kenn­zeichnung einem Patent- und Markenamt zur Anmeldung einreichen und diese zur Ein­tra­gung kommt. Sobald der Markenschutz greift, darf der Markenname in iden­tischer oder ähnlicher Form in den von Ihnen beanspruchten Marken­klassen und Länder­registern nicht mehr von Wettbewerbern verwendet werden. In den ersten 5 Jahren nach der Ein­tra­gung gibt es sogar nicht einmal eine Verpflichtung, den Marken­namen zu nutzen. Erst ab dem 5. Jahr nach erfolg­reicher Eintragung sollte der Marken­inhaber eine Benutzung seiner Marke nach­weisen können – andernfalls kann von dritter Seite aus die Löschung der Marke wegen Nichtbenutzung beantragt werden. Der Markenname ist, anders als z. B. ein Patent, unbe­schränkt verlängerbar, sofern alle 10 Jahre die hierfür erforderliche Ver­län­gerungs­gebühr entrichtet wird.

Vorratsmarken als Lösung für Unter­neh­men, die ad hoc eine eingetragene Marke benötigen

Wenn ein besonders zeitkritisches Projekt vorliegt und dringend ein Markenname benötigt wird, bieten wir neben der individuellen Marken­ent­wicklung auch den Service der Vermittlung und Veräußerung von bereits eingetragenen Vorrats­marken und Vorrats­domains an. Bei diesem Service, der bei uns „IP-Stock“ heißt, greifen wir auf den umfangreichen Bestand bereits eingetragener und unbenutzter Vorrats­marken und Vorrats­domains unserer zahlreichen Kunden zurück. Dabei handelt es sich zumeist um Marken, die voll­umfänglich recherchiert wurden und nachfolgend oft auch gemeinsam mit den Domain­adressen registriert wurden. Der Rück­griff auf solche eingetragenen Kenn­zeichen­rechte bietet erhebliche Zeit­vorteile und vermeidet mögliche Wider­spruchsverfahren im Marken­an­melde­prozess. Zudem sind Risiken, wie die Nicht­verfüg­barkeit von Domains oder die Unsicherheit, ob der ange­stoßene Kreationsprozess erfolgreiche Namens­kandidaten hervorbringen wird, von vornherein ausgeschlossen.

Auch die Überwachung einer bereits eingetragenen Marke ist wichtig

Sobald eine Marke eingetragen ist, sollte sie regelmäßig überwacht und gegebenenfalls aktiv verteidigt werden. Da Patent- und Markenämter nicht überprüfen, ob neu angemeldete Marken­namen ein Risiko für bereits bestehende und eingetragene Marken darstellen, sollten Sie Ihre Marke über­wachen lassen. innomark führt auf Ihren Wunsch hin die kontinuierliche Überwachung Ihrer eingetragenen Marken in Bezug auf konflikt­begrün­dende, jüngere Marken­rechte durch. Dabei wird überprüft, welche möglicher­weise ähnlichen Begriffe durch Dritte angemeldet wurden, nachdem Ihre Markenrechte entstanden sind. Sie haben dann die Möglichkeit, innerhalb der gesetzlichen Wider­spruchsfrist schnell und ohne aufwändige Gerichts­prozesse reagieren zu können. Durch die amtsseitige Einleitung von Wider­spruchs- und Löschungs­verfahren lassen sich so auf wesentlich kosten­günstigere und schnellere Art und Weise Markenkonflikte vermeiden und Sie sorgen dafür, dass Ihre Zeichen­rechte nicht durch eine Vielzahl ähnlicher, jüngerer Marken verwässert werden.